Wir trauern um unser Gründungsmitglied Horst Sund

Horst Sund (16. Oktober 1926 - 09. August 2021)

Horst Sund bei einer Rede

Der ehemalige Rektor der Universität Konstanz war Zeit seines Lebens mit dem Bodenseerat verbunden, den er vor 30 Jahren mitgegründet hatte

Am 9. August 2021 starb im Alter von 94 Jahren in Konstanz Professor Dr. Horst Sund. Er war eine weit über Konstanz hinaus anerkannte und sehr geschätzte Persönlichkeit. Dies hat vor allem, aber bei weitem nicht nur, mit seinem nachhaltigen Wirken als langjähriger Rektor der Universität Konstanz zu tun. Der in Hamburg geborene promovierte Chemiker kam 1967 – ein Jahr nach der Gründung der Universität – nach Konstanz als Professor für Biochemie. Nur gerade zehn Jahre später übernahm der auch über die Region hinaus anerkannte Naturwissenschaftler die junge Hochschule inmitten einer Krise, dem so genannten „Grundordnungskonflikt“. Es gelang ihm rasch, die Universität zusammenzuführen und zum „Rektor aller“ zu werden, indem er den drei Bereichen Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften die gleiche Aufmerksamkeit schenkte und die Mitarbeiterschaft aktiv in die Entscheidungsfindungen einbezog. Unter seiner Leitung wurde die Universität Konstanz zu der Hochschule, die sie heute ist, nämlich zu einer Spitzenuniversität, die in ganz Deutschland und darüber hinaus bekannt ist. Es würde hier aber zu weit führen, auf seine zahllosen Verdienste einzugehen.

Horst Sund war aber kein Wissenschaftler, der im Elfenbeinturm lebte und arbeitete. Er suchte immer und überall den Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürger und mit der Gesellschaft. Er brachte sich immer wieder mit seinem Wissen und seinen Fähigkeiten ein – auch ausserhalb des akademischen Betriebes. So erkannte er schon früh, dass es gerade für Konstanz mit seiner „Randlage“ sehr wichtig ist, Kontakte über die Landesgrenzen hinaus zu knüpfen, nämlich zur gesamten Region Bodensee, zu allen Anrainerstaaten und deren Kantone respektive Bundesländer. Nur so können sich die Region Konstanz und seine Uni voll entfalten.

So gründete er – ziemlich genau 30 Jahre vor seinem Tod – zusammen mit dem damaligen Konstanzer Landrat Dr. Robert Maus und dem Schweizer Nationalrat Ernst Mühlemann 1991 den Internationalen Bodenseerat – natürlich in der Uni Konstanz. Der Bodenseerat hat sich seither ganz im Sinne von Horst Sund entwickelt. Bis ihn gesundheitliche Beschwerden bei seinen Aktivitäten einschränkten, nahm er am Geschehen rund um den Bodenseerat regen Anteil und freute sich über dessen Veranstaltungen und Initiativen.

Das Präsidium des Bodenseerates trauert um ihn. Wir werden ihn als herausragende, aber auch fröhliche und zugewandte Persönlichkeit in dankbarer Erinnerung behalten.

Das Präsidium des Bodenseerates


Der Bodenseerat wird am 11. Dezember 2021 in der Universität Konstanz sein 30-Jahr-Jubiläum feiern und dabei auch seiner Gründer gedenken.